Testdurchführung


Testdurchführung

Die Muskelleistungsdiagnostik kann in allen Trainingsräumlichkeiten oder auch in freiem Gelände durchgeführt werden. Aus praktischen Gründen empfiehlt sich die Integration der Tests in den normalen Trainingsablauf. Zur Belastungssteuerung oder Verletzungsprognostik liegt das optimale Testintervall bei 1 Test pro Woche. Pro Person ist dafür mit einem Zeitaufwand von 5-10 Minuten zu rechnen. Die Testprotokolle sind so konzipiert, dass keine Ermüdung entsteht sondern vielmehr eine Aktivierung für nachfolgende Trainingsinhalte.


Software MLD6


Mit der 6. Generation der MLD-Software wurde das Testen, Analysieren und Trainingsplanen noch wesentlich leichter und intuitiver gestaltet. Alle Module von der Messung bis zur Planung sind in einer Anwendung vereint. Im Register „Messen“ wird das gewünschte Testmodul gewählt, sofort erscheint die komplette Historie aller bisher durchgeführten Tests mit Gruppennormwert- und Referenzvergleich. Die wichtigsten Ergebnisse sind in einem übersichtlichen Infoblock hervorgehoben. Von hier aus wird eine neue Messung gestartet oder es können auch alle Rohdaten vorhandener Tests aufgerufen werden.

Das „Analyseregister“ steht nur bei aktivierter MLD-Professor-Lizenz zur Verfügung. Es beinhaltet die automatisierte Testauswertung mit Fitness- und Präventionsfaktor mit Detailinformationen des „MLD-Professors“ und die berechnete Trainingsempfehlung. Viele Jahre Diagnostikerfahrung auf höchstem Niveau und eine Datenbasis von mehr als 100.000 Messungen ermöglichen diese intelligenten Funktionen. Zusätzlich können Diagnose- und Trainingsdaten korreliert und grafisch dargestellt werden.

Der Gruppenvergleich zeigt die relative Abweichung aller Mannschaftsmitglieder zum Gruppenmittelwert.

Das Register „Training“ bietet ein komplettes Kalendersystem zur Planung von Trainingsperioden, Terminen und Trainingsinhalten. Es stehen ca. 200 vordefinierte allgemeine und sportartspezifische Trainingseinheiten zur Verfügung.

Der Katalog kann vom Anwender beliebig verändert oder erweitert werden. Ein Analysebar zeigt die quantitative Auswertung des geplanten Trainings in allen Belastungskategorien und für den gesamten Belastungsrhythmus. Bei aktivierter Professor-Lizenz steht auch die automatische Berechnung von Krafttrainingsprogrammen auf Basis der MLD-Daten zur Auswahl.


MLD labor – 2Plattensystem


mechanische Eigenschaften:
  • Gewicht ca. 12kg/Platte
  • Abmessungen: 600x400x(77-82)mm^3.
  • Oberfläche: rutschfester Bodenbelag
  • Eigenfrequenzen der Platte: 410Hz und 630Hz
elektrische Eigenschaften:
  • 4 eindimensionale Kraftaufnehmer, Nennlast 5kN, Gebrauchslast 7,5kN pro Aufnehmer
  • Ausgangssignal +-5V, bei Nennlast
  • Ausgangsfilter 250Hz Bessel 2. Ordnung; Optional: 2,5kHz oder 10 kHz
  • automatischer Nullabgleich beim Einschalten der Platte
  • Temperatureinfluss auf den Nullpunkt pro 10K: max. 10N typisch 2.5N
  • Temperatureinfluss auf die Messempfindlichkeit pro 10K: <3N
  • Signalkonditionierung über einen 150Hz Bessel Tiefpassfilter 4. Ordnung, der Aliasing Effekte bei der Abtastung durch den AD- Wandler verhindert. Durch die Bandbreitenreduzierung wird das Rauschen wesentlich verringert. Die gewählten 150Hz liegen so hoch, dass keine für die Leistungsdiagnose relevanten Daten herausgefiltert werden.
Vorteile:
  • präzise Messung der lateralen Kraftverteilung
  • perfekt geeignet für Verletzungsprognostik
  • therapeutische Anwendungen

MLD mobile


mechanische Eigenschaften:
  • Gewicht ca. 18kg
  • Abmessungen: 800x600x(77-82)mm^3.
  • Oberfläche: rutschfester Bodenbelag
  • Eigenfrequenzen der Platte: 410Hz und 630Hz
elektrische Eigenschaften:
  • 4 eindimensionale Kraftaufnehmer, Nennlast 5kN, Gebrauchslast 7,5kN pro Aufnehmer
  • Ausgangssignal +-5V, bei Nennlast
  • Ausgangsfilter 250Hz Bessel 2. Ordnung; Optional: 2,5kHz oder 10 kHz
  • automatischer Nullabgleich beim Einschalten der Platte
  • Temperatureinfluss auf den Nullpunkt pro 10K: max. 10N typisch 2.5N
  • Temperatureinfluss auf die Messempfindlichkeit pro 10K: <3N
  • Signalkonditionierung über einen 150Hz Bessel Tiefpassfilter 4. Ordnung, der Aliasing Effekte bei der Abtastung durch den AD- Wandler verhindert. Durch die Bandbreitenreduzierung wird das Rauschen wesentlich verringert. Die gewählten 150Hz liegen so hoch, dass keine für die Leistungsdiagnose relevanten Daten herausgefiltert werden.
Vorteile:
  • einfaches Handling im mobilen Einsatz
  • keine externe Stromquelle notwendig
  • alle leistungsdiagnostischen Anwendungen
  • technisch-koordinatives Training möglich